Die spannung
von heimat
und ferne

Scandinavian Fine Dining im fünften Stock einer mittelalterlichen Patrizierburg. Junge, akzentuierte Fusionküche in clean reduziertem Interieur. Hochwertige Cocktails in einer Graffiti-gesäumten Bar. Großstädtisch. Kosmopolitisch. Aufregend.

Konzept

Ausgezeichnet mit
einem Michelin Stern.

GROSSSTADT
FINDET IN DEN
KÖEPFEN STATT

PHILOSOPHIE

Mit dem Storstad erklärte Anton Schmaus Schweden und dem Thema Großstadt seine Liebe. Klare Formen und Farben treffen auf urbane Graffitis und Betonoptik. Ferne Geschmäcker begegnen heimischen Zutaten, Skandinavische Fusion vom Feinsten.

GROSSSTADT IST,
WAS MAN
DARAUS MACHT

Das durchaus gewagte Konzept ging auf und wurde schon nach wenigen Monaten mit dem Michelin Stern ausgezeichnet und vom Gault Millau zum Aufsteiger des Jahres gekürt.

AUFSTEIGER DES
JAHRES 2015

Enjoy yourself,
just feel close

Dunkel, laut und nah. Das Sticky Fingers ist inhaltlich wie ein Spiegelbild zum Storstad angelegt. Die clubbige Atmosphäre bewegt sich irgendwo zwischen Jazz-Club in New York und Opium-Höhle in Shanghai und holt die gehobene Küche mit Stäbchen oder Fingern auf einen entspannteren Boden.

Konzept

Stay near
stay curious

Atmosphäre

Runde Sitznischen, dunkle Wände, gespottetes Licht. Metallgitter und Messingkanten. Ein separierter conversation pit: Das sticky fingers betont die Konzentration auf die eigene Runde und spielt mit Gegensätzen und Kontrasten

Let it
happen

Die Küche zieht ihre Inspirationen aus den Schmelztiegeln der Großstädte. Sie bedient sich aller Fusionsküchen unseres Erdballs und geht weit über die Grenzen hinaus, die die Sterneküche dem Storstad auferlegt. Funk auf dem Teller, Rock’n’Roll im Namen.

Küche

Es zog einmal
ein schmaus ins
schloss

Das Café Antoinette ist der jüngste Spross aus der Markenfamilie Schmaus. Im fürstlichen Schloss Thurn und Taxis findet sich das feinsinnige Museumscafé, das in nordischer Klarheit den farbvollen Prunk der Umgebung und der Namensvetterin umspielt.

Das cafe

Fastenbrechen &
wolkenjagen

Umgebung

In der malerischen Einrahmung des fürstlichen Schlosses, auf dem Freisitz im Innenhof und unter Arkadengängen: Das Antoinette bietet Ort, Motiv und Gelegenheit um bei süßen Verführungen und salzigen Kleinigkeiten nicht nur zum Mittagstisch die Zeit zu vergessen und den Kopf zu verlieren.

Denn ein
schmäuschen
das geht immer

Das Antoinette zeigt die Vielfalt, die Anton Schmaus mit sich bringt. Die höfische Umgebung ist erneut offen und weltumspannend, allerdings auf völlig andere Art. Die Stimmung ist ebenso individuell einzigartig wie in den anderen beiden Lokalen. Aber der Ort, der Anlass und die Geschichte, die sind anders. Denn ein Schmäuschen, das geht immer.

Philosophie

OSAKA TRIFFT STOCKHOLM

Wenn man im fünften Stock des Goliathhauses aus dem Aufzug steigt, trennen sich die Wege: links geht es zum Storstad, dem hellen skandinavischen Fine-Dining-Lokal und rechts geht es zum Aska, dem dunklen Sushibarkonzept. Das Aska – schwedisch für Asche – ist ästhetisch der schwarze Gegenspieler zum weißen Storstad, zwischen Japan und Schweden liegt der halbe Globus und doch verbindet die beiden Konzepte genau so viel, wie sie trennt.

SUSHIBAR

SUSHI ALS ZEREMONIE

KUNSTVOLLE
TRADITION

Inspiriert von einer verwitternden Fischerhütte ist das Aska bestimmt von den geflämmten Wänden und den feinen Schattierungen des tiefdunklen Interieurs. Fokus und Ruhe ist der verbindende Faktor zwischen dem Aska und dem Storstad. Die Konzentration auf das Essen und die Begleitung ist beiden Konzepten gemein. Unaufgeregt und entschleunigend zelebriert das Aska auf 12 Sitzplätzen das zeremonielle Ritual der japanischen Küche.

KUGELFISCH TRIFFT SAIBLING

Meister Sugimoto lässt sich in die Karten blicken und bereitet die traditionellen Speisen am Tresen zu. Die Fugu-Lizenz erlaubt ihm Kugelfisch zuzubereiten, aber er hat auch keine Angst davor einheimische Fische nach japanischer Tradition im Edomae-Stil zu servieren. Keine California Rolls, keine vegetarischen Maki: Das Aska bringt ein Stück echtes Japan über die Dächer der Regensburger Altstadt.

OBERPFALZ
TRIFFT OSAKA

EIN SCHMAUS AN ORT UND STELLE

Ohne Gäste kein Spiel. Ohne Gastgeber keine Spielerei. Anton Schmaus Restaurants sind Orte der Begegnung, der Zurückgezogenheit, ein feinsinniges Spiel mit Nähe und Distanz. Aus der Situation einer Pandemie heraus entstand die Lust nach einem Lieferservice. Proviant für Zuhause, Schmaus Zuhaus. Die Nerven stärken, ohne auf Genuss, Spannung und Spielerei zu verzichten.

FERN UND DOCH SO NAH

TISCHLEIN DECK DICH

DRESSCODE: AS YOU ARE

Die Idee hinter Proviant ist simpel, die Umsetzung neu. Proviant entfaltet die Geschmackswelt der vier Schmausrestaurants auf dem Tisch der Gäste – zuhause. Ein sorgfältig abgestimmtes Gastspiel für Storstad, Sticky Fingers, Aska und Antoinette. Dabei hat Proviant den Anspruch, mehr als nur eine Mahlzeit zu sein. Ein Proviantpaket braucht keinen Anlass, es ist der Beginn eines besonderen Abends, der Lust am Essen und der Begegnung.

Die spannung
von heimat
und ferne

Scandinavian Fine Dining im fünften Stock einer mittelalterlichen Patrizierburg. Junge, akzentuierte Sterneküche in clean reduziertem Interieur. Draußen die mittelalterlichen Dächer. Drinnen: Großstädtisch. Kosmopolitisch. Aufregend.

Konzept

Ausgezeichnet mit
einem Michelin Stern.

Grossstadt
findet in den
köpfen statt

Mit dem Storstad erklärte Anton Schmaus Schweden und dem Thema Großstadt zum ersten Mal seine Liebe. Klare Formen und Farben treffen auf einen jungen Ansatz von Sternegastlichkeit. Ferne Geschmäcker begegnen heimischen Zutaten, Skandinavische Fusion vom Feinsten.

Philosophie

Grossstadt
ist, was man
draus macht

Das durchaus gewagte Konzept ging auf und wurde schon nach wenigen Monaten mit dem Michelin Stern ausgezeichnet und vom Gault Millau zum Aufsteiger des Jahres gekürt.

Aufsteiger des
Jahres 2015

Enjoy yourself,
just feel close

Dunkel, laut und nah. Das Sticky Fingers ist inhaltlich wie ein Spiegelbild zum Storstad angelegt. Die clubbige Atmosphäre bewegt sich irgendwo zwischen Jazz-Club in New York und Opium-Höhle in Shanghai und holt die gehobene Küche mit Stäbchen oder Fingern auf einen entspannteren Boden.

KONZEPT

Stay near
stay curious

Runde Sitznischen, dunkle Wände, gespottetes Licht. Metallgitter und Messingkanten. Ein separierter conversation pit: Das sticky fingers betont die Konzentration auf die eigene Runde und spielt mit Gegensätzen und Kontrasten.

Atmosphäre

Let it
happen

Die Küche zieht ihre Inspirationen aus den Schmelztiegeln der Großstädte. Sie bedient sich aller Fusionsküchen unseres Erdballs und geht weit über die Grenzen hinaus, die die Sterneküche dem Storstad auferlegt. Funk auf dem Teller, Rock’n’Roll im Namen.

Küche

Es zog einmal
ein schmaus ins
schloss

Das Café Antoinette ist der klassischste Spross aus der Markenfamilie Schmaus. Im fürstlichen Schloss Thurn und Taxis findet sich das feinsinnige Museumscafé, das in nordischer Klarheit den farbvollen Prunk der Umgebung und der Namensvetterin umspielt.

Das cafe

Fastenbrechen &
wolkenjagen
 

In der malerischen Einrahmung des fürstlichen Schlosses, auf dem Freisitz im Innenhof und unter Arkadengängen: Das Antoinette bietet Ort, Motiv und Gelegenheit, um bei süßen Verführungen und salzigen Kleinigkeiten nicht nur zum Mittagstisch die Zeit zu vergessen und den Kopf zu verlieren.

Umgebung

Denn ein
schmäuschen
das geht immer

Das Antoinette zeigt die Vielfalt, die Anton Schmaus mit sich bringt. Die höfische Umgebung ist erneut offen und weltumspannend, allerdings auf völlig andere Art. Die Stimmung ist ebenso individuell einzigartig wie in den anderen beiden Lokalen. Aber der Ort, der Anlass und die Geschichte, die sind anders. Denn ein Schmäuschen, das geht immer.

Philosophie

OSAKA
TRIFFT STOCKHOLM
 

Wenn man im fünften Stock des Goliathhauses aus dem Aufzug steigt, trennen sich die Wege: links geht es zum Storstad, dem hellen skandinavischen Fine-Dining-Lokal und rechts geht es zum Aska, dem dunklen Sushi-barkonzept. Das Aska – schwedisch für Asche – ist ästhetisch der schwarze Gegenspieler zum weißen Storstad, zwischen Japan und Schweden liegt der halbe Globus und doch verbindet die beiden Konzepte genau so viel, wie sie trennt.

SUSHIBAR

SUSHI ALS
ZEREMONIE
 

Inspiriert von einer verwitternden Fischerhütte ist das Aska bestimmt von den geflämmten Wänden und den feinen Schattierungen des tiefdunklen Interieurs. Fokus und Ruhe ist der verbindende Faktor zwischen dem Aska und dem Storstad. Die Konzentration auf das Essen und die Begleitung ist beiden Konzepten gemein. Unaufgeregt und entschleunigend zelebriert das Aska auf 12 Sitzplätzen das zeremonielle Ritual der japanischen Küche.

KUNSTVOLLE
TRADITION

KUGELFISCH
TRIFFT SAIBLING
 

Meister Sugimoto lässt sich in die Karten blicken und bereitet die traditionellen Speisen am Tresen zu. Die Fugu-Lizenz erlaubt ihm Kugelfisch zuzubereiten, aber er hat auch keine Angst davor einheimische Fische nach japanischer Tradition im Edomae-Stil zu servieren. Keine California Rolls, keine vegetarischen Maki: Das Aska bringt ein Stück echtes Japan über die Dächer der Regensburger Altstadt.

OBERPFALZ
TRIFFT OSAKA

EIN SCHMAUS
AN ORT
UND STELLE

Ohne Gäste kein Spiel. Ohne Gastgeber keine Spielerei. Anton Schmaus Restaurants sind Orte der Begegnung, der Zurückgezogenheit, ein feinsinniges Spiel mit Nähe und Distanz. Aus der Situation einer Pandemie heraus entstand die Lust nach einem Lieferservice. Proviant für Zuhause, Schmaus Zuhaus. Die Nerven stärken, ohne auf Genuss, Spannung und Spielerei zu verzichten

FERN UND DOCH SO NAH

TISCHLEIN
DECK DICH
 

Die Idee hinter Proviant ist simpel, die Umsetzung neu. Proviant entfaltet die Geschmackswelt der vier Schmausrestaurants auf dem Tisch der Gäste – zuhause. Ein sorgfältig abgestimmtes Gastspiel für Storstad, Sticky Fingers, Aska und Antoinette. Dabei hat Proviant den Anspruch, mehr als nur eine Mahlzeit zu sein. Ein Proviantpaket braucht keinen Anlass, es ist der Beginn eines besonderen Abends, der Lust am Essen und der Begegnung.

DRESSCODE: AS YOU ARE